Start
Konzept
Diagnostik
Therapie
Praxisteam
Referenzen
Gutscheine
Links
Kontakt
Impressum
Praxis f√ľr Osteopathie & Naturheilkunde

Aktuelles

  • Immunst√§rkung Jetzt!
  • M√ľde sein d√ľrfen die Anderen!
  • Amalgam - Ausleitung

Praxisschwerpunkte

  • Osteopathie
  • Entspannungsmassagen
  • Blutegel Behandlungen
  • Sauerstofftherapie
  • Hausbesuche

News News News News News News NewsNews

Seit Kurzem können auch viele gesetzlich Versicherte bis zu 6 osteopathische Behandlungen pro Jahr von Ihrer Krankenkasse teilweise erstattet bekommen. Ist Ihre Krankenkasse auch dabei?

Haben Sie Fragen zur Erstattung?

Dann rufen Sie einfach an.

Holger Frenzel DO.CN, Hp.

Osteopath & Heilpraktiker

Elpke 26

33605 Bielefeld

Zwischen Sieker und Stieghorst

Tel: 0521 / 9679700

Um Ihnen Wartezeiten zu ersparen vereinbaren Sie bitte einen Termin.

Aok, TK Techniker Krankenkasse, BKK Miele BKK Oetker, BKK Heimat, BKK Minden Ravensberg, IKK Classic Gothaer, DeBeKa, DKV, wird erstattet. Beamten Beihilfe wird erstattet.

Wir behnandeln mit Micronärstoffen wie Aminosäuren, Vitaminen und Spurenenlementen.

Krebsbegleittherapie nach Dr. Waltraud Fryda

Folgende Zivilisationserkrankungen treten immer häufiger auf: Übergewicht, Diabetes, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Thrombosen, Krampfadern, Hämorrhoiden,

fr√ľhzeitige Arthrose und Osteoporose, Allergien, Unvertr√§glichkeiten, Magen- und Darmbeschwerden, Reizdarmsyndrom, Colitis, Morbus Crohn, akute und chronische Schmerzen unklarer Herkunft, Fibromyalgie, M√ľdigkeit, Verlust der Leistungsf√§higkeit (Burnout Syndrom, Chronic fatigue Syndrom), Verspannungen, Kr√§mpfe, H√∂rsturz, Tinnitus (Ohrger√§usche), Krebs.

Die Osteopathie ermöglicht ein breites Behandlungsspektrum: Wirbelsäulen und Gelenkbeschwerden, Verspannungen, Fehlhaltungen, Arthrosetherapie (begleitend), Organstörungen (z.B. Magen, Darm, gynäkologischer, urologischer Bereich), Neurologische Störungen (Vegetatives Nervensystem), Schlafstörungen, etc.

Erst die Kombination aus: parietaler (den Bewegungsapparat betreffend), visceraler (die Organe betreffend), craniosacraler (das Nervensystem, Kopf/Kreuzbein), Osteopathie gibt dem Therapeuten die Möglichkeit den Menschen in seiner Komplexität zu erkennen und zu behandeln.

Auch Blutegeltherapie findet in unserer Praxis einen Platz. Therapieeinsatz bei folgende Indikationen:

Bewegungsapparat: schmerzhafte Verspannungen durch Wirbelgelenksarthrosen im gesamten Bereich der Wirbelsäule, Gelenkarthrosen, vor allem Knie- und Sprunggelenkarthrosen

Schultergelenksarthrosen, Sehnenansatzentz√ľndungen (Tennis- oder Golfarm), Fingergelenkschmerzen.

Ven√∂se Erkrankungen: gestaute Beine (varik√∂ses Syndrom), Venenentz√ľndung (Thrombophlebitis)

postthrombotisches Syndrom, Thrombose.

Sonstige Erkrankungen:

F√ľlle Patienten: Bluthochdruck, Angina pectoris, H√§morrhoidalsyndrom und Analthrombose, akute und chronische Prostatitis, Wundheilungsst√∂rungen, post operativer Lymphstau und Gicht (Hyperurik√§mie)

Als diagnostische Mittel stehen mir in der Praxis folgende Methoden zur Verf√ľgung:

- klassische (schulmedizinische) Anamnese und Untersuchung

Wie bei einem Arzt beginnt die Anamnese mit einer detaillierten Befragung. Die Befragung hat nichts mit Handlesen oder Wahrsagen zu tun! Moderne Heilpraktiker m√ľssen die schulmedizinischen Grundlagen der Diagnostik und Differentialdiagnose kennen, um keine Gefahr f√ľr den Patienten zu sein. So etwas wird auch in der Heilpraktiker √úberpr√ľfung abgefragt.

- Antlitz und Zungendiagnose

Schon beim betreten des Beratungszimmer kann man bei einigen Patienten an der Gesichtsfarbe, Wassereinlagerungen und der Haltung Hinweise auf eine Schwäche oder eine Erkrankung erhalten. Auch die Zungendiagnostik bietet hier weitere Einblicke.

- Schwermetalltest, trad. Harnschau, Urindiagnostik

Neben dem schulmedizinischen Labor f√ľr Urin ist die traditionelle Harnschau eine einfache M√∂glichkeit Organbelastungen und auch Schwermetall- belastungen des Organismus aufzudecken. Auch Ihr Trinkwasser kann mit dem Schwermetalltest √ľberpr√ľft werden.

- Blutschau, nach Hildegard von Bingen (Humoralpathologie)

Nach einem Aderlass bewahre ich das Blut 24 Stunden im Labor auf und werte dann die ver√§nderungen des abgesenkten Blutes aus. Hierduch erhalte ich Hinweise auf die dicke des Blutes, den Fettgehalt und eventuelle entz√ľndliche Vorg√§nge im K√∂rper.

- schulmedizinisches Blutlabor

Durch die Kooperation mit mehrern Fachlabors habe ich die M√∂glichkeit auf ein breites Untersuchungsspektrum zu zugreifen: Stoffwechselbestimmung, Bestimmung von Organfunktionen (Leber, Niere, etc), Hormonbestimmung(Schilddr√ľse, Geschlechtshormone(z.B. Testosteron))Vitaminmangel Bestimmung, Immunsystemcheck, Laborcheck der Tumormarker (z.B. PSA.)

- Schnelltest auf Troponin I

Hiermit kann ich jetzt und sofort in der Praxis das Blut auf ein Stoff testen, der bei einem Herzinfarkt entsteht. So kann ich Schmerzen in der Schulter und der Brustwirbelsäule sicher behandeln.

- Stuhllabor auf Pilze, Fehlbesiedelung im Darm

Verdauungsprobleme nehmen immer mehr zu. Durch ein Fachlabor zur Stuhldiagnostik kann: Eine Fehlbesiedelung (Dysbiose)oder auch eine Pilzinfektion des Magen Darm Traktes erkannt werden. Des weiteren ist die Diagnostik von: Helicobakter Pylori, Darmkrebs (M2PK)sowie Bauchspeicheldr√ľsenschw√§che und Entz√ľndungen der Darmschleimhaut mit Schw√§chung des Immunsystems m√∂glich.

- Bio-Impedanz-Analyse

Bei der BIA messung ist es möglich Körper- wasser, -fett, und -zellmasse zu messen. So erhalten Sie einen genauen Einblick der Stoffwechselveränderung wärend einer Diät oder beim gesund & aktiv Stoffwechselprogramm.

Osteopathie? Was ist das eigentlich? Hilft mir diese Therapie?

Heilpraktiker und Osteopath Holger Frenzel zeigt Möglichkeiten dieser Therapie

‚ÄěOsteo‚Äú steht f√ľr Knochen und ‚Äěpathie‚Äú f√ľr Krankheit. Man k√∂nnte vermuten, dass es sich bei der Osteopathie um die Behandlung von Knochenkrankheiten handelt. Doch Osteopathie ist ein symbolischer Name. Die osteopathischen Untersuchungen und Behandlungen beziehen sich auf den ganzen K√∂rper und verschiedenste Funktionsst√∂rungen.

Die Osteopathie wurde bereits im 19. Jahrhundert vom amerikanischen Arzt A.T. Still entwickelt. Er stellte fest, da√ü Beschwerden ein Ausdruck des K√∂rpers sind, die durch mangelnde Selbstheilungskr√§fte hervorgerufen werden. Anstatt die Symptome lokal zu bek√§mpfen, suchte er deshalb nach der Ursache der Beschwerden und leitete hiermit das ganzheitliche Denken ein. Er erkannte weiterhin , dass alle m√∂glichen Bewegungseinschr√§nkungen unseres K√∂rpers Ursache f√ľr eine schlechte Durchblutung sein k√∂nnen. Durch schlechte Blutversorgung wird die F√§higkeit zur Selbstheilung wieder verschlechtert.

Nicht nur Gelenke k√∂nnen in ihrer Bewegung eingeschr√§nkt sein, auch Organe, Dr√ľsen, Muskeln, Gelenke, Nerven und Blutgef√§√üe. Die Ursachen f√ľr Bewegungsverluste sind vielf√§ltiger Natur: Verstauchungen, Zerrungen, Entz√ľndungen, Operationen (Narben). Aber auch bestimmte Ern√§hrungsmuster und Lebensgewohnheiten sowie psychische Komponenten k√∂nnen zu Bewegungseinschr√§nkungen f√ľhren. Und bereits ein geringer Bewegungsverlust von Organen oder Gelenken kann Funktionsst√∂rungen und Beschwerden hervorrufen!

Ziel der osteopathischen Behandlung sollte immer ein harmonisches Zusammenspiel der einzelnen K√∂rpersysteme sein. Die einzelnen K√∂rperteile k√∂nnen nur dann optimal funktionieren, wenn nachfolgende Bedingungen erf√ľllt sind: gute Durchblutung, gute Beweglichkeit, mobile Gelenke, sowie Muskeln mit ausreichender Spannung, optimal gesteuertes Nerven - und Hormonsystem, Ausgeglichene Psyche und die ausreichende Versorgung des K√∂rpers mit den richtigen N√§hrstoffen.

Gerade diese Ganzheitlichkeit ermöglicht es dem Osteopathen ursächlich, sinnvoll und ohne schädigende Nebenwirkungen zu therapieren.